1. Fachtagung

Hier haben wir für Sie die Ergebnisse der 1. Fachtagung ELoQ dokumentiert. Die Fachtagung fand am 11.11.2010 in Dortmund statt.

Präsentationen

Zu Ihrer Informationen finden Sie hier die Präsentationen aller vier Beiträge der Fachtagung. Alle Präsentationen liegen als barrierefreie PDF-Dokumente vor. Kontaktieren Sie uns bitte, wenn Sie die Präsentationen in einem anderen Format erhalten möchten.

 

Ergebnisse der Plenumsrunde

Die 1. Fachtagung schloss mit einer Plenumsrunde ab. Wir wollten mit der Plenumsrunde Rückmeldung der anwesenden Fachleute einholen und diese in die weitere Arbeit des Projekts einfließen lassen. Jeweils zwei Fragen kamen aus den beiden vorstellten Projektteilen "Curriculumentwicklung" und "Didaktische Ansätze". Die Rückmeldungen wurden auf Karten notiert und diese an Pinnwänden im Foyer angebracht. Anschließend wurden die Rückmeldungen präsentiert. Die Notizen auf den Karten finden Sie hier transkribiert.

Weiterlesen: Ergebnisse der Plenumsrunde

 

Eindrücke von der 1. Fachtagung

Insgesamt über 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben an der 1. Fachtagung des Projekts ELoQ teilgenommen. Darunter Expertinnen und Experten aus dem Bildungsbereich, Lehrkräfte von Berufsschulen und Berufskollegs und Ausbilderinnen und Ausbilder.

Dr. Monika Hackel referierte zum Thema Ausbildung in der Logistik
Dr. Monika Hackel referierte zum Thema Ausbildung in der Logistik
Dr. Monika Hackel referierte zum Thema Ausbildung in der Logistik
Peter Jeschke präsentierte die Ergebnisse der Sektoranalyse
Blick ins Plenum der 1. Fachtagung
Dr. Peter Piasecki referierte zu Didaktischen Ansätzen in der beruflichen Bildung
Eva Wieber vom CJD Dortmund
Nadine Antoni vom CJD Dortmund
Prof. Dr. Haasler hielt einen Vortrag zu Arbeitsprozessanalyse und Curriculumentwicklung
Eindruck von der Fachtagung
Eindruck von der Fachtagung
Prof. Dr. Bühler im Gespräch mit Teilnehmenden
Prof. Dr. Biermann und Prof. Dr. Haasler im Gespräch
Pinnwand mit den Ergebnissen der Plenumsrunde
Vorstellung der Arbeitsergebnisse durch Prof. Dr. Biermann und Björn Fisseler